Kompetenzorientierter Instrumentalunterricht mit Addizio: Neues Lehrervideo

Addizio! Kompetenzstufen

Der Begriff der Kompetenzorientierung ist in der allgemeinbildenden Schule nach kontroversen Diskussionen inzwischen einigermaßen etabliert. Nach dem PISA-Schock 2001 und den Diskussionen um Bildungsstandards (siehe vor allem die „Klieme-Expertise“ 2007) ist die „Outputorientierung“ heute im Schulsystem auf allen Ebenen angekommen.

Die deutschsprachigen Instrumentalpädagogik werden die Themen Kompetenzorientierung, Kompetenzstufenmodelle oder Outputorientierung  noch wenig diskutiert. Hier sucht man im Moment vor allem nach Grundlagen einer konstruktivistischen Instrumentaldidaktik. In der Schulmusik sind die genannten Themen drängend: Um das Fach Musik nicht noch weiterem Legitimationsdruck auszusetzten, arbeiten hier viele Forscher und Didaktiker an entsprechenden Konzepten.

Ich halte es mit dem Unterrichtsforscher Andreas Helmke: „Von der Instruktion zur Konstruktion – und Halfway back“ (in „Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität“ Seelze-Velber, Kallmeyer, 2014). Ein zeitgemäßer  Instrumentalunterricht braucht instruktive und konstruktive Elemente. Musikalische oder ästhetische Erfahrungen lassen sich nicht „erzeugen“, wohl aber durch guten Unterricht vorbereiten und ermöglichen.

Mit dem optionalen instrumentalpädagogischen Kompetenzstufenmodell von Addizio! kann ein Lehrer oder ein Lehrerteam die Binnendifferenzierung um ein Diagnosewerkzeug ergänzen. Mehr dazu im Lehrerhandbuch S. 34 ff und in diesem Video.