Kostenlose neue Noten: „Funky“ und „Moody Tune“

Addizio!

Hier kommen zwei Arrangements zum Austausch oder als Ergänzung der gedruckten Ausgaben. Die beiden Titel können bei Bedarf an Position 32 und 33 eingefügt werden. Sie enthalten dieselben Lerninhalte, auch die Tonraumerweiterung kann mit diesen neuen Noten durchgeführt werden, sie enthalten alle notwendigen Griffbilder.

„Funky“ ist ein schneller Titel mit Anspielungen auf die Musik von James Brown oder Maceo Parker. Zur leichteren Lesbarkeit wurde er im 4/4-Takt notiert. Eigentlich ist es ein Alla Breve. Funkrhythmen werden üblicherweise in Sechzehnteln notiert, die von den jungen Musikern aber noch nicht gelesen werden können. Der einprägsame Rhythmus mit vielen Vierteln und ohne Auftakte ist so auch mit Kindern spielbar.

„Moody Tune“ hat eine expressive Melodie, die auch ein Solist übernehmen könnte. Erstmals kommt ein Bindebogen vor. Für den Ensembleklang bietet sich eine Arbeit an der Dynamik der Begleitstimmen an, auch an die Atemführung kann hier geübt werden. Das verwendete Akkordklischee Gm Gm(5#) Gm6 Gm(5#) ist Bestandteil jeder James-Bond-Filmmusik. Schulmusiker könnten mit den Schülern als Hörübung danach auch in den Filmen suchen, sie sind zum Beispiel hier in einer Youtube-Playlist erreichbar.

Addizio! für Erwachsene

Addizio! für Erwachsene

„Immer auf der Suche nach flexibel einsetzbaren Materialien für das Musizieren mit Erwachsenen, vor allem auch älteren, bin ich auf Addizio gestoßen. Die Materialien sind sowohl für Wiedereinsteiger als auch erwachsene Neulerner gut geeignet, da sie von EnsembleleiterInnen bzw. Instrumentalpädagoginnen sehr variantenreich eingesetzt werden können – auch für das Muszizieren in altersgemischten, intergenerativen Klein- bis Großgruppen sehr gut zu verwenden.“ (Prof. Barbara Metzger, Hochschule für Musik Würzburg)

Durch mehrere Anwender haben wir erfahren, dass Addizio! auch für einen Unterricht mit erwachsenen SchülerInnen eingesetzt wird. Das hat uns zunächst überrascht, ist aber eigentlich logisch. Denn die vielen Möglichkeiten der Binnendifferenzierung eignen sich natürlich sehr gut auch für eine gemischte Besetzung aus Anfängern, Wiedereinsteigern und fortgeschrittenen Spielern. Hier ist eine noch größere Heterogenität in den Vorkenntnissen zu erwarten als bei Kindern und Jugendlichen.

Interessant wird es, wenn es um generationenübergreifendes Musizieren geht. Eltern lernen mit ihren Kindern, oder ganze Bläserklassen als Angebot für Erwachsene und Kinder. Das könnte ein spannendes Thema für Musikschulen und Musikvereine sein, um neue Unterrichtsformen zu entwickeln und neue Zielgruppen zu erschließen. Das Repertoire von Addizio! enthält einige Kinderlieder, denn der eigentliche Schwerpunkt lag in der Altersgruppe 8-12 Jahre. Es gibt hier nun auch Noten zum Austausch. Sie enthalten dieselben musikalischen Lerninhalte, lediglich das musikalische Genre wurde geändert.

Neue Ausgaben: Jetzt auch Oboe und Fagott!

Addizio! Oboe und Fagott

Inzwischen gibt es Addizio! auch für Oboe und Fagott. Mit Dorothea Bayer (Oboe) und Beate von Rüdiger (Fagott) konnten profilierte Fachdidaktikerinnen gewonnen werden, die an der Adaption mitgewirkt haben. Die neuen Noten sind noch nicht in der gedruckten Partitur enthalten, aber die Schülerhefte passen zu allen anderen Ausgaben. Genauere Informationen und Details zu den Inhalten sind hier zu finden.

Kompetenzorientierter Instrumentalunterricht mit Addizio: Neues Lehrervideo

Addizio! Kompetenzstufen

Der Begriff der Kompetenzorientierung ist in der allgemeinbildenden Schule nach kontroversen Diskussionen inzwischen einigermaßen etabliert. Nach dem PISA-Schock 2001 und den Diskussionen um Bildungsstandards (siehe vor allem die „Klieme-Expertise“ 2007) ist die „Outputorientierung“ heute im Schulsystem auf allen Ebenen angekommen.

Die deutschsprachigen Instrumentalpädagogik werden die Themen Kompetenzorientierung, Kompetenzstufenmodelle oder Outputorientierung  noch wenig diskutiert. Hier sucht man im Moment vor allem nach Grundlagen einer konstruktivistischen Instrumentaldidaktik. In der Schulmusik sind die genannten Themen drängend: Um das Fach Musik nicht noch weiterem Legitimationsdruck auszusetzten, arbeiten hier viele Forscher und Didaktiker an entsprechenden Konzepten.

Ich halte es mit dem Unterrichtsforscher Andreas Helmke: „Von der Instruktion zur Konstruktion – und Halfway back“ (in „Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität“ Seelze-Velber, Kallmeyer, 2014). Ein zeitgemäßer  Instrumentalunterricht braucht instruktive und konstruktive Elemente. Musikalische oder ästhetische Erfahrungen lassen sich nicht „erzeugen“, wohl aber durch guten Unterricht vorbereiten und ermöglichen.

Mit dem optionalen instrumentalpädagogischen Kompetenzstufenmodell von Addizio! kann ein Lehrer oder ein Lehrerteam die Binnendifferenzierung um ein Diagnosewerkzeug ergänzen. Mehr dazu im Lehrerhandbuch S. 34 ff und in diesem Video.

Die Impulsphase: Neues Lehrervideo

Addizio! Impulsphase

Um sinnvoll binnendifferenziert unterrichten zu können, sollte der Unterricht zum Beispiel in einer Bläserklasse oder einer Instrumentalgruppe mit einer Impulsphase starten: Alle Kinder lernen gemeinsam im Stil der „Direkten Instruktion“ (s. u.) die wichtigsten Grundlagen.  Das bedeutet vor allem, dass die Ziele und Erfolgskriterien des Unterrichts noch von der Lehrkraft gesetzt werden. Im späteren Binnendifferenzierten Unterricht kann dann viel mehr auf die individuellen Wünsche, Interessen und Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler eingegangen werden.

Direkte Instruktion wird gerne mit Frontalunterricht verwechselt, bedeutet aber etwas anderes. Es geht um ein Unterrichtskonzept, das der australische Forscher John Hattie als sehr lernwirksam beschreibt. Es enthält Modelllernen, angeleitetes Üben, Verständnisüberprüfung und mehr. Was mit der Impulsphase in Addzio! gemeint ist, beschreibt dieses Video.

Things to Come: E-Bass in Vorbereitung!

Addizio! für E-Bass

Wegen der zahlreichen Nachfragen zum Thema E-Bass haben wir bereits ein entsprechendes Heft in der Erprobung. Das Instrument spielt in manchen Blasorchestern eine Rolle, und auch Bläserklassen im Bigband-Kontext haben nach einer entsprechenden Ausgabe gefragt. Im Grundschulalter könnten die inzwischen in guter Qualität verfügbaren Ukulelen-Bässe eine gute Ergänzung sein. Junge Gitarristen zum Beispiel könnten sich mit der E-Bass-Ausgabe von Addizio! schnell in das Instrument einarbeiten.

Addizio! eignet sich erstaunlich gut für eine Übertragung auf den E-Bass. Die Schülerausgabe ähnelt der Posaunenausgabe, allerdings klingt ein E-Bass eine Oktave tiefer als notiert.

(Abb. v. links nach rechts: Bass in Standardgröße, in kleinerer Mensur und eine Bass-Ukulele)